top border

28. Juli 2017 - Geschichten vom Leben auf dem Land (1)

Vor meinem Haus gibt es einen Teich, schön bewachsen. Bewohnt von Fröschen, Unken, Molchen, Insekten (vor allem Mücken) und: mindestens 3 Ringelnattern.

Der starke Regen in den letzten Tagen ließ den Wasserspiegel ansteigen. So sehr, dass abgepumpt werden musste. Das war schnell eingerichtet und der gute Helfer saß geschützt unter dem Vordach. Er schaute dem abfließenden Wasser zu und genoss einen heißen Kaffee. Nach wenigen Minuten stoppte aber die Pumpe – nichts ging mehr. Ein Fehler war nicht zu erkennen. Da das Pumpen eilte, kam ein anderes Gerät zu Einsatz.

Am nächsten Tag wurde die gestoppte Pumpe auseinandergenommen. Die Hofbewohnern staunten sehr: Eine der Ringelnattern war in den Schlauch geraten und beendete das Tun. Bei aller Tragik und Mitgefühl für den ungewöhnlichen Schlangentod bin ich nicht ganz so traurig, dass es nun eine Schlange weniger gibt. Sie sind große Räuber im Teich. Mehr Froschlaich würde auch mehr Mückenlarven vertilgen. Eine schöne Vorstellung!

21. Juli 2017 - Quinoa-Fenchel-Salat von Yotam Ottolenghi

Wieder ein großartiger Salat! Die Dicken Bohnen im Rezept stammen aus meinem eigenen Anbau. Wir haben Nüsse hinzugefügt und Feta-Käse. Wir waren alle begeistert. Hier das versprochene Rezept:

18. Juli 2017 - Rätselfrage

Morgen kommen liebe Freunde vorbei. Sie sind auf dem Weg zur Ostsee und wollen einen Urlaubstag nutzen um zu schauen, wo und wie ich nun lebe. Meine Freunde wissen, dass sie sich immer als Testesser zur Verfügung stellen müssen und tun es immer gerne – deshalb sind wir ja auch Freunde.

Gegen Mittag wird es ein Pizza geben, das ist soweit nichts besonderes. Abends dann u.a. einen Salat. Die Zutaten:

Quinoa, Dicke Bohnen, Fenchel, Minze, Koriander, Dill und Limettenfilets.

Frage: Welcher Koch steckt da wohl hinter?

Auflösung mit Rezept folgt!

13. Juli 2017 - Lieblingsfrühstück

Gestern hat es den ganzen Tag geregnet. Stundenlang und in kräftigen Strömen. Am Abend war selbst ich mitgenommen.

Heute Morgen scheint die Sonne, alles wieder gut. Und dazu mein Lieblingsfrühstück:

  • 2 weichgekochte Eier, geschält und im Glas
  • 1 Teelöffel Crème Fraîche
  • Fleur de Sel
  • Frischer Schnittlauch

Dazu ein knuspriges Baguette – macht glücklich!

12. Juli 2017 - Wieder erreichbar – und nun?

Lange habe ich darüber nachgedacht, wie ich nach der langen Pause hier weiterschreibe. Meine Entscheidung:

Einfach loslegen!

Seit gut 6 Wochen lebe ich in meinem neuen Domizil und fühle mich rundum wohl. Einige Kisten müssen noch ausgepackt werden. Das sind vor allem Geschirr und Gläser für meine Gästetafel. Das Ende ist aber in Sicht und spätestens dann gibt es einen Newsletter und den ersten buchbarenTafeltermin.

Wie immer kommt alles auf einmal. Plötzlich sind die Stachelbeeren reif, Johannisbeeren, Aprikosen – und alles will verarbeitet werden. Leider, leider wird es in diesem Jahr keine Walnüsse geben. Die Blüten scheinen alle erfroren zu sein. Und somit gibt es auch keine Schwarzen Nüsse. Schade, gerade jetzt, wo sie neue Freunde gefunden haben.

Dafür habe ich hier in den Feldern bereits große Brombeerhecken entdeckt, Bäume mit vielen Mirabellen und wilde Sauerkirschbäume. Es wird ausreichend feine Marmeladen geben.

Und erste Gästetafeln sind angemeldet. Ich bin gespannt, wie die neuen Räume angenommen werden. Fotos für die Webseite sind geplant.

Meine neue Festnetznummer steht unter „Impressum“. Für weitere Änderungen brauche ich meinen Web-Master. Und der ist vor lauter Glück, dass er bald Vater wird, kaum erreichbar. Alles wird!

26. April 2017 - …vorrübergehend eingeschränkt erreichbar

Mein Umzug geht nun in die entscheidende Phase. Dazu gehört, dass der bisherige Festnetzanschluss ab morgen, Donnerstag, 27. April, abgeschaltet wird.

Erreichen können Sie mich mobil unter der Rufnummer 0163 55 22 77 9

Die neue Anschrift lautet: Bölkendorfer Straße 26 in 16278 Angermünde/ OT Bölkendorf.

Sobald sich die Umzugswogen glätten, gibt es weitere Infos in einem neuenNewsletter.

 

21. April 2017 - Es geht hin und her

Die Pflanzen entwickeln sich nach ihrem Umzug prächtig. Die Rosen bringen Blätter, der Lavendel wird grün, die Kräuter sind angegangen, der Jasmin. Auch die dicken Bohnen zeigen sich mit mehreren Blättern und Vorfreude kommt auf.

Das Notebook ging wieder hin und her, jetzt mit aktualisierter Software. Wie so oft, ist dies für ein Hämsterchen wie mich mit erheblichen Einschränkungen verbunden – erst einmal.

Im Innenbereich ist es wunderschön geworden, der Tischler passt in diesen Tagen meine private Küche ein. Aufgrund der kalten Witterung müssen die Aussenarbeiten warten.

Und heute findet der erste Transport in die neue Wohnung statt. Der große,  alte Schrank aus Schloß Dahme kommt in meinen Besitz. Auch hier wird der Tischler sein Innenleben gestalten. Demnächst gibt es dazu auch Bilder.

Und am 28. April will auch die Telekom die neue Rufnummer schalten…

Fortsetzung folgt!

11. März 2017 - Das Notebook ist wieder da und die Rosen sind schon weg…

Ich bin erleichtert, denn das Notebook ließ sich reparieren. Hat allerdings etwas gedauert, ein Ersatzteil musste aus England importiert werden. Jetzt funktioniert wieder alles und es muss kein Neues gekauft werden. Gut so, denn es steht ja der Umzug ins Haus. Vorerst haben die Handwerker in der neuen Wohnung das Sagen. Die Küche für die Gästetafel wurde in der vergangenen Woche gefließt, die Elektrik in der Wohnung zum großen Teil erneuert, Wände gezogen und viel gestrichen. Nun sind die Fußböden an der Reihe, überall soll es Holzböden geben. Auch meine private Küche muss geplant werden. In der neuen, großen Wohnküche gibt es bereits eine fest eingebaute Küchenzeile mit Schränken, Herd und Backofen. Ein Teil meiner Küche soll dort integriert werden. Im Augenblick frage ich beim Tischler nach Lösungen an.

Ich räume derweil aus und überlege, was ich mit meinen Pflanzen mache. Die Rosen sind alle schon umgezogen. Der Rhabarber ebenfalls. In der nächsten Woche folgen die Sträucher, Kräuter und Lanvendelbüsche. Gestern habe ich sechs Reihen dicke Bohnen (auch Acker- oder Saubohnen genannt) gelegt. Auf gut Glück benutze ich die bereits angelegten Beete. Erbsen, Zwiebeln, Spinat und Möhren werden folgen.

Hier in Gabow hat das große Entsorgen begonnen. Obwohl die neue Wohnung viel größer sein wird, gibt es weniger Platz für Schränke und Regale. Was nun mit meinen mehr als 8 m Bücherregalen?

Die Lösung kam in Form eines Buchgeschenks. Magic Cleaning – die Kunst des Aufräumens. Schnell und sehr aufmerksam las ich das Buch und schon begann das große Ausräumen. Ich bin noch nicht  mit allem durch, aber ich spüre bereits die Erleichterung, mich von vielen Dingen zu trennen…

Fortsetzung folgt.

14. Februar 2017 - Nachtrag zum Glück

An Kilometern ist es dann etwas weiter von Berlin entfernt. Der Zielbahnhof ist Angermünde. Aber dafür muss man a:nicht mehr in Eberswalde umsteigen und b:fahren die Züge auch am Wochenende stündlich und bis weit hinein in den Abend. In Angermünde gibt es Taxen und es soll auch einen Rufbus geben. Danach will ich mich noch erkundigen.

Und wer mit dem Auto kommt, muss nicht mehr den langen Weg über die B 158 fahren sondern kann über die Autobahn bis Joachimsthal fahren. Wird auch angenehmer…

14. Februar 2017 - Was ist Glück?

Zum Beispiel, wenn liebe Stammgäste plötzlich sagen: Wir haben ausreichend freien Wohnraum. Wollen Sie nicht mit Ihrer Gästetafel zu uns ziehen? Platz für eine zweite Küche können wir auch einrichten.

Da blieb mir erst einmal der Atem stehen. Inzwischen geht er wieder ruhig ein und aus. Der Mietvertrag ist geklärt, die Kündigung in Gabow zum 31. Mai ausgesprochen.

Schön wird es. Größer und noch ruhiger als bisher. Mit freiem Blick in die uckermärkischen, sanften Hügel. Eine Ferienwohnung gibt es dort auch und einen nahen See zum Baden. Die Terrasse rund ums Haus lädt ein für sommerliche Menüs im Freien.

Die erste Gästetafel ist für Juni geplant – zur Spargelsaison!

Anfahrt im Winter
Badesee im Sommer