top border

13. Dezember 2013 - EMK-Newsletter Nummer 8 – Ausblick auf 2014

Wie schnell die Zeit vergeht. In Stadt und Land glitzert es verheißungsvoll, das Weihnachtsfest nähert sich und der Jahreswechsel kündigt sich an. Heute erhalten Sie den abschließenden Newsletter für 2013. Allen Gästen danke ich für Ihr Vertrauen und für Ihre Besuche. Für mich war es ein aufregendes Jahr mit ungeplanten Entwicklungen, großen Umbrüchen und einem Neuanfang. Ihre Treue und Ihr Interesse an der Fortführung meiner Gästetafel waren mir eine große Hilfe – vielen Dank!

Und es geht weiter:
Am Freitag, 13. Dezember wurde in der ZDF Drehscheibe Deutschland meine neue Folge „Backträume“ gesendet. Den Beitrag können Sie auch unter http://emk-gaestetafel.de/referenzen/presseberichte sehen. Viel Vergnügen dabei!

Für das neue Jahr plane ich Kochkurse. Los geht es am Mittwoch, 12. Februar 2014 auf dem Bioland-Hof Voigt in Syke bei Bremen.

Kochen mit allen Sinnen heißt es dann. Inspiriert von Zen-Koch Edward Espe Brown („Das Lächeln der Radieschen“) wollen wir gemeinsam mit meinem Assistenten Andreas Troché ein viergängiges Menü rund um die Orange zubereiten und vor allem genießen! In den nächsten Tagen erscheint der Kochkurs auf der Internetseite http://www.bio-hofrestaurant-voigt.de, und Sie können ihn dort buchen. Mehr Details dazu im nächsten Newsletter im Januar 2014.

Winterliche Tafeltermine gibt es ab Januar 2014. Auch darüber informiert Sie mein Newsletter rechtzeitig.

Nun wünsche ich Ihnen entspannte und genussvolle Weihnachts- und Neujahrstage.

11. Dezember 2013 - Bio muss nicht, ehrlich reicht

Die Stammgäste der EMK-Gästetafel wissen um meine Leidenschaft für Käse. Es gibt zwar inzwischen viel Käse in Bio-Qualität, aber bis auf wenige Ausnahmen im Bereich Ziegen- und Schafskäse bevorzuge ich meist klassische, handwerklich gut und traditionell hergestellte Käse. Besonders gerne komme ich mit französischen Sorten vom Einkauf zurück.

Als ich heute für mein Nudelgericht einen feinen, alten Parmesan hobelte fiel mir eine Situation ein, die ich vor kurzem in einem Bio-Supermarkt erlebte. Sie sind spärlich, die Biomärkte in dieser Region und so nutze ich jede sich bietende Gelegenheit. Vor mir wählte eine Frau Käse aus und musste auf ihre Lactose-Unverträglichkeit Rücksicht nehmen. Sie überlegte laut, den Parmesan nicht zu nehmen. Unabhängig davon, dass in einem gereiften Käse keine Lactose mehr vorhanden ist, meinte der Verkäufer: „Parmesan ist ja aus Schafsmilch und hat keine Lactose mehr.“ Ich staunte nicht schlecht und fragte vorsichtig, wo denn Parmesan aus Schafsmilch hergestellt wird, da dieser meiner Meinung nach doch aus Kuhmilch sei. Seine Antwort: „Ach, dann ist es eben Pecorino – für mich alles das gleiche…“

14. November 2013 - Ankommen III

An Themen mangelt es nicht für das Tagebuch. Allein bei meinen täglichen Rundgängen mit dem Hund fällt mir soooo viel ein. Ja und dann komme ich zurück und die anfallenden Arbeiten nehmen mich wieder ein. Am Abend, kurz vor dem Einschlafen denke ich oft: Tagebuch schreiben – und dabei bleibt es leider viel zu häufig.

Aber soeben gab es eine Situation, da musste ich schmunzeln und kurz mal was schreiben. Mit der Post kam der erste Gewerbesteuerbescheid der Stadt Bad Freienwalde. Hat auch was mit „Ankommen“ zu tun…

Fortsetzung folgt.

8. November 2013 - Eierglück

Die Gans morgen kommt vom holzfein-Hof. Ich habe sie heute abgeholt und konnte frische Eier mitnehmen.

Soeben habe ich das Dessert für das Menü zubereitet: Schokoladen-Crème-Brulée. Es braucht nicht allzu viel. Das wichtigste ist eine gute Schokolade und natürlich: Eier. Es war eine große Freude, die prallen, runden, sattgelben Eidotter zu verarbeiten. Es wird eine feine Creme!

1. November 2013 - Ankommen II

Das Gefühl hier „zu Hause“ zu sein bleibt und verstärkt sich. Mögliche Gründe:

  • drei Familien aus dem Dorf nehmen eine Einladung zum sonntäglichen Mittagessen an und kommen mit Kindern und Hund
  • Ich koche in Berlin und mein Hund kann hier bleiben. Er hat mehrere Herbergs-Eltern
  • Eine Stunde zu Fuß durch Wald und Feld, um beim Nachbarn ein frisches Huhn und Eier zu holen
  • Der Jäger bleibt am Waldrand zum Plausch stehen
  • Die schönsten Gespenster kommen zu Halloween vorbei
  • Ich erfahre den Termin, an dem ich im Feldbackofen meinen Weihnachtsstollen backen lassen kann…

Schön ist es hier, auch an Tagen, an denen sich der Himmel verdunkelt

Fortsetzung folgt

18. Oktober 2013 - Der neue Tisch

http://www.holzfein.de/aktuelles.htm

Am Sonntag wird er seine Reise antreten hier heraus nach Gabow.

Ich freue mich sehr!

15. Oktober 2013 - „Wo es Fliegenpilze gibt, wachsen auch andere Pilze“

So sprach dieser Tage meine Nachbarin, die betagte Frau B. . Sie ist nicht mehr so gut zu Fuß und ich darf sie mit dem Auto zu ihren Pilzstellen begleiten. Im Sommer haben wir bereits gemeinsam Pfifferlinge gefunden, in diesen Tagen sammeln wir reichlich Butterpilze und auch Maronen-Röhrlinge. Die Steinpilze, die verstecken sich noch vor uns. Herbsttrompeten müsste es hier auch geben…

8. Oktober 2013 - Erst hört man sie…

… und hebt man dann den Kopf, sind sie zu sehen. Wie ein großer Pfeil ziehen sie am Himmel entlang, ihrem Winterquartier entgegen. Wenn man hier lebt, kann man sie bereits am Klang erkennen. Gänse und Kraniche lassen sich gut an ihren Rufen unterscheiden. Die Schwäne allerdings, die „hört man fliegen“. So war es heute früh für mich zu erleben. Wie ein Riesenvogel hört sich der Schwung an, wenn sie näher kommen, scheinbar alle gleichzeitig. Wahrlich majestätisch sehen sie dann auch aus.

16. September 2013 - Vorfreude

Die geneigte Leserin und der geneigte Leser wissen um die Verbindung zwischen der EMK-Gästetafel und dem holzfein-Hof bei Seelow. In Stuttgart haben wir gemeinsam am Staatstheater gearbeitet, heute sind wir freundschaftlich verbunden und arbeiten weiter gern miteinander.

Einige schöne Teile sind bereits in meinem Besitz: Windlicht, Schale aus Marillenholz, Weihnachtsengel, Schneidebretter und mehr. Wann immer wir uns treffen bin ich glücklich, wenn ich Eier, Fleisch oder Gemüse mitnehmen kann. Vom Honig habe ich abbekommen, manchmal auch Joghurt aus Schafsmilch.

In diesen Tagen wird in der holzfein-Werkstatt wieder für die EMK-Gästetafel gefertigt. Meine Vorfreude ist groß und ich kann die Fertigstellung kaum erwarten.

Wenn es fertig ist, gibt es Informationen über einen Extra-Newsletter. Bis dahin können die Arbeitsschritte verfolgt werden unter http://www.holzfein.de/aktuelles.htm

10. September 2013 - EMK-Newsletter Nummer 6 –WÄHLEN

Am übernächsten Sonntag ist Bundestagswahl. Der Wahlkampf ist nicht zu übersehen und allenthalben ist die Rede von der Wahlmüdigkeit der Deutschen. Meine frühesten Erinnerungen an Wahltage liegen in den späten 60er-Jahren. Mein Vater zog seinen guten Anzug an, wenn er ins Wahllokal ging. Für ihn war es ein hohes Gut, das er leidenschaftlich pflegte. Zum schwarzen Anzug kam die obligatorische silberne Krawatte (für Feiertage), und nicht selten gingen wir nach der Wahl in ein Restaurant essen.

Diese Erinnerungen nehme ich auf und biete für den Wahlsonntag 22. September ein Mittagessen hier in Schiffmühle an. Das spätsommerliche Angebot umfasst Kürbis, Bohnen, Lamm, Tomaten, Pflaumen, Birnen, Äpfel und mehr. Mindestens drei Gänge werden gereicht. Wie immer alles selbst und in Handarbeit hergestellt. Sie müssen nur wählen: hingehen oder nicht. Briefwahl ist in diesem Fall nicht möglich.

Buchen können Sie den Tafeltermin hier: http://emk-gaestetafel.de/tafeltermine.

Apropos Äpfel: Falls Sie einen Apfelstrudel backen möchten und wissen wollen, wie es geht: Ich zeige es Ihnen – am Freitag, 13. September ab 12:10 Uhr in der ZDF-drehscheibe Deutschland. Oder schon vorab hier: http://www.zdf.de/drehscheibe-Deutschland/Fruchtiger-Sp%C3%A4tsommer-29272046.html. Viel Vergnügen beim Zuschauen. Und falls Sie mehr wissen wollen über die Geheimnisse des Apfelstrudels: Sprechen Sie mich gerne an.