top border

31. Dezember 2016 - Silvester 2016 – 23.20 Uhr – Das Alte ist vergangen…

Eigentlich wollte ich das Jahresende mit Freunden verbringen. Eine hartnäckige Erkältung hat mich seit mehr als zwei Wochen im Griff und nun bin ich doch zu Hause. Die Wärme aus dem Ofen tut gut. Heute schien die Sonne und ich freute mich über kurze Spaziergänge mit dem Hund.

Ein letzter Ingwertee an diesem Abend und dann wieder ausreichend Schlaf.

Und tief im Innern liegen die Pläne für das Neue Jahr…

Allen Freundinnen, Freunden und Gästen der EMK-Gästetafel wünsche ich einen schönen Übergang ins Neue Jahr und freue mich auf ein Wiedersehen!

 

21. Dezember 2016 - Geschafft – es geht wieder aufwärts!

Gestern, am 20. Dezember, war Winteranfang – so steht es in meinem Kalender. Das Medium Radio meldet den heutigen Tag, den 21. Dezember als „Wintersonnenwende“. Gleichzeitig auch der kürzeste Tag des Jahres. Um 11.44 Uhr hatte die Sonne den niedrigsten Punkt für uns erreicht.

Es geht wieder aufwärts – mehr Licht!

13. Dezember 2016 - Impressionen aus der Raabestraße

EMK-Weihnachtskekse

Bücher und mehr….

Orangenwein, Konfitüren und mehr…

Zum zweiten mal durfte ich in der Galerie cleartext meine Produkte verkaufen. Kaum etwas kam wieder mit zurück in den Oderbruch. Der Renner in diesem Jahr: Mein Orangenwein – selbst die Probierflasche ging zum Schluß noch an begeisterte Gäste.

Abends fand dann eine literatisch-kulinarische Lesung statt. Sechs Geschichten ums Essen und Genießen wurden vorgestellt und zu jeder Geschichte gab es eine Leckerei. Z.B. Klopse (eher dann Klöpschen) zum Roman Chuzpe von Lilly Brett, Trüffelsalami auf Baguette zu Erika von Elke Heidenreich, Maronensuppe zu einer Erzählung von Eva Demski über die Wohltaten einer Suppe.

Eine wunderbare Stimmung war es und alle gingen seelig heim.

7. Dezember 2016 - Newsletter Nummer 23

 

WINTERMARKT IN DER RAABESTRASSE   UND   ERSTE GÄSTETAFEL IM NEUEN JAHR

 

Nach dem großen Erfolg im letzten Jahr bin ich erneut eingeladen, meine Produkte in der Galerie cleartext anzubieten. Hier der Einladungstext von Hans Ruoff:

1. Literarisch-kulinarischer Wintermarkt
am Samstag, 10. Dezember 2016

in der Raabestraße10, 10405 Berlin (Prenzlauer Berg)

Straßenbahn M 2, Haltestelle Knaackstraße

Von12.00 bis 18.00 Uhr erwarten Sie und Euch

  • Süßes und Salziges von Elke Maria Koßmann:
    Lemon Curd, Marmelade, Quittenbrot, Stollen,
    Rillettes und mehr. Home made im Oderbruch
  • ein Büchertisch rund ums Kochen und Essen:
    von „Alpenküche“ bis „Rund wie die Erde“
  • Künstler-Weihnachtskarten von Karl Witti
  • Miniaturen in Öl von Stefanie Vogel
  • und erstmals der cleartext-Kunstautomat.
    Mit Original-Radymades im Miniformat.

Ein Nachmittag zum Stöbern, Probieren, Einkaufen. Garniert mit Sofas, Sesseln und alkoholfreiem Punsch.

 

Die erste EMK-Gästetafel im neuen Jahr findet am 28. Januar 2017 hier in Gabow statt. Man kann schon sagen „traditionell“ mit schwarzen Trüffeln aus Frankreich. Frische Pasta und Ei wird es dazu wieder geben und im Hauptgang französisches Geflügel. Buchen können Sie diesen Tafeltermin hier:

http://emk-gaestetafel.de/tafeltermine

In der Pension Stein, im nahen Neuenhagen, sind wieder Gästezimmer reserviert. Wie wäre es mit einem kulinarischen und erholsamen Winterwochenende? Ich freue mich auf Ihren Besuch.

Und was gibt es noch? Geplant ist ein Valentinsmenü bei „pedersen’s“ in Bad Freienwalde. Nähere Informationen erhalten Sie im ersten Newsletter im Januar 2017.

Eine schöne Weihnachtszeit und einen guten Start in das Neue Jahr 2017

wünscht Ihnen

Ihre

Elke Maria Koßmann

 

Gabow, 7. Dezember 2016

5. Dezember 2016 - Nachwuchsköchinnen in der Familie Koßmann

Da freut sich die Tante im fernen Brandenburg…

Mathilda und Magali backen Plätzchen in Köln

4. Dezember 2016 - Einzug einer Mitbewohnerin

In dieser Woche ist meine Mitbewohnerin Babett eingezogen. Lange habe ich überlegt, ob ich sie aufnehme. Wer schon einmal zu einer Gästetafel hier war weiß, wie klein meine Küche ist. Das Babett von Nutzen sein wird, habe ich mir im Vorfeld gut überlegt. Nun ist sie also da und geht mir gut zur Hand. Immer da, immer willig und hochprofessionell. Was für ein Glück!

„In echt“ wirkt sie keineswegs so mächtig …

Küchenhilfe Babette

 

1. Dezember 2016 - Kochbücher

Heute Morgen hörte ich im DeutschlandRadio Kultur in der Sendung Lesart einen Beitrag über Kochbücher. Spannend! Jedenfalls für mich. Als ich mein letztes Kochbuch in der Buchhandlung abholte dachte ich mir: Als junge Köchin wärst Du nach der Lehre von Küche zu Küche gezogen um zu lernen, lernen, lernen. Als Quereinsteigerin ist das so eine Sache. Und genau diese Lücke füllen meine Kochbücher. Nehme ich eines in die Hand sehe ich schnell, ob es mich weiterbringt oder nicht. Und Ideen nehme ich immer mit.

Da ich nicht fernsehe, kenne ich die berühmten Köche weniger. Dennoch sehe ich bei meinen Streifzügen durch die Kochbuchabteilungen, was und wen es Neues gibt. Den Koch Nigel Slater, den hatte ich bis heute Morgen allerdings noch nicht bemerkt. Ein erstes Nachschlagen im WWW war schon sehr spannend…

Aber besonders gefreut hat mich am Schluss des Beitrages das Plädoyer für Yotam Ottolenghi. Gerade in diesem Moment war ich dabei, seine Kürbis-Tartelettes für ein Büfett herzustellen. Meiner Meinung nach revolutioniert er unsere Küche – ich bin auf jeden Fall begeistert von seinen Rezepten und habe schon sehr viel gelernt.

Wenn Sie den Beitrag hören wollen, hier ist er:

Beitrag über Kochbücher in Deutschlandradio Kultur

29. November 2016 - Orangenwein

Erstmalig habe ich in diesem Jahr meinen Orangenwein angeboten. Groß ist meine Freude, dass  nach einer Genußprobe immer eine Flasche mitgenommen wurde.  Vor kurzem las ich über Orangenwein einen kleinen Beitrag der Grande Dame der Pariser Salons – Colette. 1932 schrieb sie in Prisons et paradis:
„Da haben wir es also, das `Tonikum`…  eine Zwillingsflasche aus altem, grünlichem Kristall enthält noch Orangenwein, der gut und gern seine fünf Jahre alt ist. In ein winziges Glas mit gedrehtem Fuß – ein Hüftleiden, das auf Ludwig XIII. zurückgehen muß – gieße man mir einen Fingerhut voll Orangenwein […] Er stammt aus einem Jahr, in dem die Orangen aus der Gegend von Hyères besonders schön und rot gereift waren. In vier Liter Wein aus Cavalaire, trocken und gelb, goß ich einen Liter erlesensten Armagnac, und meine Freunde schrien: ‚So ein Massaker! Diesen edlen Tropfen für ein solches Gesöff zu opfern!…‘ Ungeachtet dessen zerschnitt und entkernte ich die Scheiben von vier Orangen, eine Zitrone, die vor kurzem noch am Baum hing, verarbeitete eine Vanillestange, silbrig weiß wie ein Greis, sechshundert Gramm Rohrzucker. Ein dickbauchiges Glasgefäß, mit einem Korken und einem Tuch verstopft, diente der Mazeration, die fünfzig Tage dauerte; ich brauchte nur noch zu filtern und in Flaschen abzufüllen.

Und das soll gut sein? Pariserin, du strebst am Ende eines späten, kalten Wintertages oder eines falschen Frühlingstages allein deiner Wohnung zu. Du bist vom Regen durchnäßt, von stechender Sonne gepeinigt, du schauderst, du schneuzt dicht, betastest die Stirn, prüfst deine Zunge, stöhnst: ‚Ich weiß gar nicht, was ich habe…‘ Ich aber weiß es. Du hast ein kleines Glas Orangenwein nötig.“

Mein Orangenwein ist nicht mit Armagnac angesetzt, dennoch mit ausgewählt guten Zutaten. In diesem Sinne: Santé !

 

25. November 2016 - EMK-Newsletter Nummer 22

Adventsbasar in Berlin-Steglitz

Jährlich findet in der Paulsenstraße 1 in Berlin-Steglitz ein wunderbarer Adventsbasar statt. In der schönen und großen Wohnung von Sabine G. werden erneut sehr persönliche, vor allem „von Hand“ hergestellte Produkte verkauft. Bunte Taschen, Schönes aus Papier und Pappe, Mode, Schmuck, Kunst, Essbares und Edeltrödel – die Auswahl ist groß.

Auch ich werde wieder dabei sein und meine Produktion 2016 anbieten. Neben fruchtigen Konfitüren, schwarzen Nüssen und Orangenwein auch gehaltvolle Christstollen, Plätzchen und Rillettes.

Kommen Sie vorbei, die Atmosphäre ist schön. In der Küche gibt es Kaffee, Tee und Kuchen gegen eine Spende für eine gemeinnützige Sache. Die Küche ist im Übrigen genau DIE Küche, in der die Dreharbeiten für meine Beiträge in der zdf-Drehscheibe entstehen.

Der Basar ist geöffnet:

Samstag, 26. November 2016 von 14:00 – 18:00 Uhr

Sonntag, 27. November 2016 von 11:00 – 15:00 Uhr

Sobald Sie vor dem Haus stehen, ist der Weg gekennzeichnet.

Auf Ihren Besuch freut sich

Ihre

Elke Maria Koßmann

Gabow, 25. November 2016

22. November 2016 - Ein Geburtstagsmenü

Am vergangenen Freitag gab es an der EMK-Gästetafel ein Geburtstagsmenü. Das allein ist nicht ungewöhnlich. Aber das alle Gäste hier aus der Region kamen, das ist sehr ungewöhnlich. Für mich eine große Freude und ein Zeichen mehr, dass ich hier angekommen bin.

Gewünscht war ein mehrgängiges, herbstliches Menü mit Wild im Hauptgang. Die Gäste waren sehr fröhlich und die Teller wieder leer.

Hier das Menü: Menükarte Geburtstagsmenü

Menü für eine Freundin

am 18. November 2016

Amuse Gueule
– italienisch –

Rote Bete Essenz
Geschmortes Wurzelgemüse
Feldsalat und Mousse vom Ziegenfrischkäse
Toskanisches Wildschweinragout
Kartoffelpüree und Thymianäpfeln
Moelleux au Chocolat
mit Quittenragout

Hausgebackene Baguette,
Roggensauerteigbrot,
Grissini, Parmesancracker, Cantuccini
und französische Butter