top border

17. November 2017 - Termine Weihnachtsbasare in Berlin

Auch in diesem Jahr bin ich wieder in Steglitz und Prenzlauer Berg eingeladen, meine Produkte anzubieten.

Die Termine:

Adventsbasar in Steglitz 2017

Eine Woche später, Samstag 2. Dezember, bin ich ab Mittag zu Gast in der Raabestraße. Weitere Details dazu folgen.

15. November 2017 - Die Seite tut’s nicht mehr…

…zumindest nicht so, wie ich es will.

Alles begann damit, dass man sich nicht mehr für den Newsletter anmelden konnte. Mir war bereits aufgefallen, dass seit vielen Wochen keine neue Adresse hinzu kam. Aber erst nachdem mich jemand angeschrieben hat, konnte ich mich der Sache annehmen.

Nun habe ich ein tolles Team gefunden und wir sind dabei, die Seite neu zu installieren. Lassen Sie sich überraschen!

21. Oktober 2017 - Noch einmal Quittenduft

Quittenduft zieht seit gestern noch einmal durchs Haus – wunderbar!

Zu meiner großen Freude bekam ich über meine Nachbarn noch einmal Quitten. Diesmal sind es Birnenquitten. Sie sind eindeutig weicher als Apfelquitten. Dennoch kann man sie nicht roh essen.

Nun bin ich gespannt, ob es einen Unterschied geben wird. Sie werden noch an diesem Wochenende verarbeitet und zwar erstmalig im Kupferkessel. Der wurde gestern nach langer Wartezeit geliefert. Marmeladen aus dem Kupfertopf sollen fruchtiger sein und besser gelieren. Ich werde sehen und berichten.

20. Oktober 2017 - Vorbereitungen

Immer kommt alles auf einmal – wie im richtigen Leben.

Einerseits dauert es noch viele Wochen bis Weihnachten und doch ist es dringend, mich darauf einzustellen. Wie bereits in den vergangenen Jahren werde ich wieder in Berlin meine Produkte anbieten.

  • Im Eis liegen zwei Gänse vom holzfein-Hof. Die sollen zu Confit verarbeitet werden.
  • Zitronen für Lemon-Curd müssen her.
  • Damit die Christstollen zum Genuss reif sind, wollen sie bald gebacken sein.
  • Nüsse, Mandeln, Rosinen und Mehl werden bestellt
  • ebenso Gläser und Flaschen zum Einkochen (die Flaschen für den Orangenwein 2017)
  • Rillettes brauchen auch Planung und Zeit zum Reifen

Und gestern Abend kommt ein Anruf: Wir haben Galloways geschlachtet. Sie können Ihre Bestellung abholen – puh!

Aber alles viel Lieblingsbeschäftigung und ich freue mich drauf.

19. Oktober 2017 - Gut Ding will Weile haben

Eine ganze Weile bin ich nun schon mit dem Umzug in die Uckermark unterwegs. Der Hof ist groß und es gab und gibt viel zu tun. Die neuen Vermieter haben schöne Ideen und setzen sie nach und nach um.  Manchmal scheint es gar nicht voran zu kommen und dann wieder, über Nacht, ist plötzlich alles anders. Vor allem: schöner.

Mein Wohnteil hier auf dem Hof leuchtet inzwischen in einem schönen Landhausblau. Nach und nach zieht das Blau auch in andere Bereiche des Gehöftes ein.

Jetzt werden die wichtigsten Arbeiten vor dem Winter fertig gestellt. Bei mir ist es der Teich, der gepflegt werden muss. Herr M. kam eines Morgens wie ein grünes Sams daher. Mit seinem Neopren-Anzug stieg er mutig in den kalten Teich und zog stundenlang das wuchernde Schilfgras raus. Ein wenig bleibt stehen. Alle wünschen sich, dass der im Sommer ausgesetzte Karpfen noch da ist. Gesehen hat ihn seit seinem Einzug niemand, aber alle hoffen auf ihn. Er soll sich im Schilf verstecken können und ich werde darauf achten, dass der Teich im Winter nicht.

Meine Aussenplanung ist auf den zukünftigen Garten ausgerichtet. Ich habe mich für einen französischen Staketenzaun aus Kastanienholz entschieden. Anfang November wird er gesetzt und soll Rehe und Rasenmäher fernhalten. Mir ist noch nicht klar, wie es mir gelingt, den Boden vorzubereiten. Ich werde einen Weg finden.

 

28. Juli 2017 - Geschichten vom Leben auf dem Land (1)

Vor meinem Haus gibt es einen Teich, schön bewachsen. Bewohnt von Fröschen, Unken, Molchen, Insekten (vor allem Mücken) und: mindestens 3 Ringelnattern.

Der starke Regen in den letzten Tagen ließ den Wasserspiegel ansteigen. So sehr, dass abgepumpt werden musste. Das war schnell eingerichtet und der gute Helfer saß geschützt unter dem Vordach. Er schaute dem abfließenden Wasser zu und genoss einen heißen Kaffee. Nach wenigen Minuten stoppte aber die Pumpe – nichts ging mehr. Ein Fehler war nicht zu erkennen. Da das Pumpen eilte, kam ein anderes Gerät zu Einsatz.

Am nächsten Tag wurde die gestoppte Pumpe auseinandergenommen. Die Hofbewohnern staunten sehr: Eine der Ringelnattern war in den Schlauch geraten und beendete das Tun. Bei aller Tragik und Mitgefühl für den ungewöhnlichen Schlangentod bin ich nicht ganz so traurig, dass es nun eine Schlange weniger gibt. Sie sind große Räuber im Teich. Mehr Froschlaich würde auch mehr Mückenlarven vertilgen. Eine schöne Vorstellung!

21. Juli 2017 - Quinoa-Fenchel-Salat von Yotam Ottolenghi

Wieder ein großartiger Salat! Die Dicken Bohnen im Rezept stammen aus meinem eigenen Anbau. Wir haben Nüsse hinzugefügt und Feta-Käse. Wir waren alle begeistert. Hier das versprochene Rezept:

18. Juli 2017 - Rätselfrage

Morgen kommen liebe Freunde vorbei. Sie sind auf dem Weg zur Ostsee und wollen einen Urlaubstag nutzen um zu schauen, wo und wie ich nun lebe. Meine Freunde wissen, dass sie sich immer als Testesser zur Verfügung stellen müssen und tun es immer gerne – deshalb sind wir ja auch Freunde.

Gegen Mittag wird es ein Pizza geben, das ist soweit nichts besonderes. Abends dann u.a. einen Salat. Die Zutaten:

Quinoa, Dicke Bohnen, Fenchel, Minze, Koriander, Dill und Limettenfilets.

Frage: Welcher Koch steckt da wohl hinter?

Auflösung mit Rezept folgt!

13. Juli 2017 - Lieblingsfrühstück

Gestern hat es den ganzen Tag geregnet. Stundenlang und in kräftigen Strömen. Am Abend war selbst ich mitgenommen.

Heute Morgen scheint die Sonne, alles wieder gut. Und dazu mein Lieblingsfrühstück:

  • 2 weichgekochte Eier, geschält und im Glas
  • 1 Teelöffel Crème Fraîche
  • Fleur de Sel
  • Frischer Schnittlauch

Dazu ein knuspriges Baguette – macht glücklich!

12. Juli 2017 - Wieder erreichbar – und nun?

Lange habe ich darüber nachgedacht, wie ich nach der langen Pause hier weiterschreibe. Meine Entscheidung:

Einfach loslegen!

Seit gut 6 Wochen lebe ich in meinem neuen Domizil und fühle mich rundum wohl. Einige Kisten müssen noch ausgepackt werden. Das sind vor allem Geschirr und Gläser für meine Gästetafel. Das Ende ist aber in Sicht und spätestens dann gibt es einen Newsletter und den ersten buchbarenTafeltermin.

Wie immer kommt alles auf einmal. Plötzlich sind die Stachelbeeren reif, Johannisbeeren, Aprikosen – und alles will verarbeitet werden. Leider, leider wird es in diesem Jahr keine Walnüsse geben. Die Blüten scheinen alle erfroren zu sein. Und somit gibt es auch keine Schwarzen Nüsse. Schade, gerade jetzt, wo sie neue Freunde gefunden haben.

Dafür habe ich hier in den Feldern bereits große Brombeerhecken entdeckt, Bäume mit vielen Mirabellen und wilde Sauerkirschbäume. Es wird ausreichend feine Marmeladen geben.

Und erste Gästetafeln sind angemeldet. Ich bin gespannt, wie die neuen Räume angenommen werden. Fotos für die Webseite sind geplant.

Meine neue Festnetznummer steht unter „Impressum“. Für weitere Änderungen brauche ich meinen Web-Master. Und der ist vor lauter Glück, dass er bald Vater wird, kaum erreichbar. Alles wird!